Akustik-Lexikon

Dezibel

Der zehnte Teil eines Bel. Ein Bel ist definiert als der dekadische Logarithmus des Verhältnisses zweier gleichartiger Größen. Wird üblicherweise zur Messung des »Schallpegels benutzt, wobei die aktuelle »Schalleistung ins Verhältnis zu einer vereinbarten Bezugsschalleistung gesetzt wird. Abkürzung: dB.Rechenvorschrift: LP = 10 * log(P / P0) in dB mitP = SchalleistungP0 = Bezugsschalleistung (»Hörschwelle, 10-12 Watt)

Frequenz

Allgemein: Häufigkeit pro Zeiteinheit. Im Bereich des Hörens die Häufigkeit, mit der eine vollständige Schwingung pro Sekunde auftritt, Einheit: Hz (»Hertz).

Hertz

Einheit der »Frequenz von Schwingungen. Benannt nach Heinrich Hertz. Ein Hertz ist eine vollständige Schwingung pro Sekunde.

Hörschwelle

Eine sog. absolute Schwelle. Nach herkömmlichem Verständnis eine Grenze, unterhalb deren Schalle nicht entdeckt werden. Kann sich durch Motivation, Lärm und Alter ändern.

Körperschall

Schall, der sich in Festkörpern ausbreitet, z.B. Decken und Wände in Gebäuden. Von großer Bedeutung in der Bauakustik.

Lärm

Ein überwiegend psychologischer Begriff: Unerwünschtes (meist lautes) Geräusch. Kann zu einer Reihe von Störungen führen, bei Andauern auch zu »Hörermüdung oder Hörverlust.

Lautheit

Das psychologische Attribut der Lautstärke, auch "wahrgenommene Lautstärke" genannt. Hängt von der Stärke des Stimulus, von der Frequenzzusammensetzung, vom Adaptationszustand und einigen anderen Faktoren ab. Wird in »Phon oder »Sone angegeben.

Lautstärke

Das physikalische Attribut der Stärke eines Schalls. Wird meist als »Schallpegel in »Dezibel angegeben, mitunter auch als Schallintensität.

Phon

Maßzahl für den Lautstärkepegel, in den Frequenz und Schalldruckpegel als Parameter eingehen. Ein Geräusch hat x Phon, wenn es von normalhörenden Person als gleichlaut wie ein Sinuston von 1.000 Hz mit dem Schalldruckpegel x wahrgenommen wird (Barkhausen).Wegen des aufwendigen Verfahrens durch Hörvergleiche eine aufwendige Methode. Mit Einführung der Lautheitsmessung nach Stevens und Zwicker liegen inzwischen neue, standardisierte Verfahren vor.

Schall(druck)pegel

Die Größe des Schalldrucks einer Quelle X im Verhältnis zum Bezugsschalldruck p0. L = 20 log (px/p0). Wird in »Dezibel (dB) angegeben, oft mit Frequenzbewertung [z.B. dB(A)

Schallgeschwindigkeit

Ausbreitungsgeschwindigkeit des Schalls, sie ist vom Medium und dessen Temperatur abhängig. Bei Normaltemperatur beträgt sie etwa 340 m/s.

Schallintensität

gibt an, welche Schalleistung durch eine Einheitsfläche geht. Sie ist proportional dem Quadrat des Schalldrucks, angegeben in W/m2 (Watt pro m2). Nicht zu verwechseln mit »Schallpegel. Wird oft umgangssprachlich zur allgemeinen Charakterisierung der Stärke eines Schalls verwendet.

Sone

Psychologische Einheit zur Beschreibung der »Lautheit

Weißes Rauschen

Ein Geräusch, das im Frequenzbereich zwischen 20 und 20.000 Hz eine gleichmäßige Energieverteilung hat.

Downloadcenter

Hier finden Sie Anleitungen, Prospekte, Bestellscheine, Reparatur- und Rückgabe- formulare als PDF-Download